Snow White III

22-10-2015
Pünktlich zum Winteranfang präsentieren wir die neuste Abfüllung der Snow White Edition..

 

ACHTUNG: diese Spezialedition ist nicht im Online-Shop erhältlich, sondern nur im Brauquöll Appenzell, im Getränkemarkt Ziel Appenzell, bei Glen Fahrn Mörschwil sowie bei auserlesenen Whisky-Händlern.

 

 

Hier die Tasting Notes von Julia Nourney:

 

 

Snow White III:

Die jährliche Snow White Abfüllung geht in die dritte Runde. Immer pünktlich zur kühleren Jahreszeit kommt diese außergewöhnliche Abfüllung auf den Markt, um unser aller Gemüt zur Weihnachtszeit zu wärmen.

Nach Finishes in Apfelbrand- und Glühbier-Fässern steht für dieses Jahr ein fünfjähriger Whisky an, der eine einjährige Nachreifung in einem Fass verbringen durfte, das zuvor mit „Vieille prune“, also einem Zwetschgen-Destillat befüllt war. Und das Fass hat ganze Arbeit geleistet! Die Zwetschge hat einen deutlichen „fingerprint“ im Whisky hinterlassen. Vielleicht nicht so fruchtig und saftig, wie man sich das im ersten Moment vorstellen möchte, dafür aber mit einer Reife-Intensität und -Würzigkeit, die hervorragend zur kalten Jahreszeit passt. Man könnte fast meinen, im Fass wäre kein Zwetschgen-Destillat sondern eher Pflaumenmus oder frisch-gebackener Zwetschgen-Kuchen gewesen.

Die trockeneren Noten, die sich erst am Gaumen zeigen, machen den Whisky dann doch noch zum Whisky, bringen aromatische Holzaromen mit ins Spiel und lassen die weiche Süße, die kurz zuvor die Nase umschmeichelt hat, fast gänzlich vergessen.

Mein Fazit: auch diese Abfüllung ist ein Muss! Wer Whisky von einer unbekannten Seite kennenlernen möchte, kommt an den Snow White Abfüllungen nicht vorbei. Man mag damit vielleicht keinen gestandenen Islay-Fan beglücken, aber Whisky-Genießer mit aufgeschlossenen Geschmacksknospen werden ihre wahre Freude daran haben.

 

 

Farbe:                     

Rotgold

 

Nase:

Buttrig, cremig, sehr weich, fast likörwein-artig, Pflaumenmus und Zwetschgen-Kuchen, reife Früchte und Trockenfrüchte wie Feigen, weiche Würznoten wie Zimt und etwas Nelke, dezente florale Noten

 

Gaumen:                 

Jetzt zeigt sich die Kraft des Whiskys, die Pflaume ist jetzt zwar deutlicher als Frucht zu erkennen, zeigt aber auch Blütennoten mit etwas Zimt-Würze, gar nicht mehr so süß wie in der Nase, eher trocken mit dezenten Holznoten, die Trockenfeigen zeigen sich aber wieder in voller Intensität und auch Nelkenpulver ist wieder mit dabei.

 

Nachklang:             

Eher floral-würzig, recht trocken, sehr dunkle Schokolade, immer noch viel Nelke und Feige

 

Bemerkung:            

Die Mischung aus süßem Nasenschmeichler und Gewürzpaket am Gaumen ist betörend!